Vor 25 Jahren gehörte es einfach zur eigenen Wohnung dazu: die Zeitung. DIE Zeitung aus dem Ort. Der Kreisanzeiger. Leider hat dieses Organ vor ein paar Jahren das Sterben vergessen. 

 

Eine Zeitung auf bedrucktem Papier ist inzwischen etwas, was ich nicht mehr haben will. Nicht, weil es ein geiler Luxus ist, morgens so ein Druckwerk aus dem Briefkasten zu holen, sondern weil meine Arbeit die Flexibilität erfordert, kurzfristig mal ein paar Tage abwesend zu sein. Dann kommt es auf die Größe des Briefkastens an. Der Abo-Service will ja immer ein paar Tage im Voraus Bescheid wissen, das kann ich ihm nicht bieten. Genaugenommen kann ich den nicht mal anrufen von unterwegs, weil man beim IKZ offensichtlich glaubt, dass alle Abonnenten ausschließlich vom Festnetztelefon aus anrufen. Deswegen veröffentlicht man dort nur eine örtlich begrenzte 0800er Nummer, die aus dem Mobilnetz unerreichbar ist. Selten findet man auch die alternative Nummer mit "richtiger" Vorwahl, und die ist oft genug auch noch falsch abgedruckt. 

Nun gut, sie bieten ja einen E-Paper an. Whoa! Wie modern! 

Technisch der größte Scheiß des Jahrtausends. Läuft ja unter Funke Medien, von daher gehe ich davon aus, dass noch mehr Zeitungen dieser Form der Vernichtung ausgesetzt sind. Die Techniker dort sind absolut lernresistent, und die verantwortlichen Manager wahrscheinlich auf Koks. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Den Versuch, die App zu bekommen, habe ich aufgegeben. Anstatt die Android-Version (die zeitweise auch unter Alien-Dalvik in Sailfish problemlos funktionierte) direkt zum Download anzubieten, nein, es gab sie nur im Google-Play-Store. Was zum Teufel ist das? Die Tatsache, dass ich Android-Apps ausführen kann, bedeutet noch lange nicht, dass ich einen Google-Account habe?! Hat dort keiner kapiert.

Dann stellte das Ding regelmäßig den Dienst ein, weil es ein Update erzwingen wollte. Natürlich immer dann, wenn ich gerade im Ausland weilte. Schon mal in China versucht, was aus dem Google Store runterzuladen, und das auch noch ohne Account? 

Okay, dann die Web-Version. Erstmal muss man sich einloggen, klar. Dabei wird man schon derart mit Werbung, Trackern und solcher Malware zugeballert, dass die eigentlichen Inhalte sehr auf sich warten lassen. Und immer die externen Server. Nochmal, ihr Knallschädel: Google Fonts in China? Nein danke.

Hat man es endlich geschafft, sich einzuloggen, und dafür einen Haufen Ausnahmen in uMatrix gemacht, dann sucht man nach dem E-Paper. Gar nicht so einfach, wenn es keine freie Fläche gibt, auf die man klicken kann, ohne auf Werbung entführt zu werden. Hey, warum eigentlich? Ich bin zahlender Kunde! Ich zahle 285€ im Jahr!!! für diesen scheiß E-Paper, und werde trotzdem in minderwertiger Werbung erstickt?

Die Zeitung selbst ist dann wiederum in einem "Webreader" verpackt. Ein proprietäres Script, welches von irgendeinem Sadisten entwickelt wird, der sein Leben hasst, weil er nicht Zuckerberg geworden ist. Mit einer Zoom-Funktion, die einen in den Wahnsinn treibt. Mit einer Mausbedienung, die vermutlich gewürfelt wurde. Ein UI zum kotzen. Entschuldigend muss angemerkt werden, dass man, sollte dieser Mist korrekt funktionieren, auch von dort aus ein PDF herunterladen kann. 

Da frage ich mich: wieso können die mir das PDF nicht gleich per Mail schicken? So wie die Papierzeitung, die jeden Morgen im Briefkasten landen würde?

Heute werde ich begrüßt von dem Hinweis: 

Liebe Leserinnern und Leser,

ab sofort steht Ihnen unser Webreader in neuem Layout zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrer digitalen Zeitung!

Ja danke, natürlich funktioniert es wieder nicht. Auch nicht nach Abschaltung sämtlicher Schutzeinrichtungen. Zum Glück findet sich im Menü "Aboservice" (zwar kein Aboservice, aber) immerhin noch ein Link auf den alten Webreader. Fragt sich nur, wie lange noch. Ich schwöre euch, ihr Hampelmänner und -Frauen, sobald das auch nicht mehr geht, seid ihr mich los.

Und das Beste ist: wenn man die Zeitung dann liest, findet man nichts Interessantes darin, was man nicht auch schon über Twitter erfahren hätte. Ein überregionaler Teil, gleichgeschaltet mit anderen Ausgaben der Funke Mediengruppe, konservativ verstaubt, überflüssig wie die CDU, dumm wie Brot. Ein regionaler Teil, der ab und an für Iserlohn teilweise wirklich mal irgendwas erklärt, dafür aber für Letmathe nur Bullshit berichtet. Das ganze dann auch noch mit Rechtschreibfehlern. Dann gibt's noch ein bissl Hemer. Die halbe Seite Hohenlimburg hat man vor Jahren schon rausgeschmissen. Der Rest? Sport, Lokalsport, Geschwafel und Müll. 

Und eben die Todesanzeigen und amtlichen Bekanntmachungen. Die sind unersetzlich. Ich frage mich aber, ob das die 285 € jährlich wirklich wert sind. Zumal mir den Ärger und die Zeit, die ich damit verbringe, gegen diese beschissene Technik zu kämpfen, niemand ersetzt. 

Lasst diese Zeitung endlich sterben. Ihr seid nicht in Würde gealtert, ihr seid ein sabbernder Mümmelgreis, der selbst die Gutwilligen nervt. Feiert nicht eure paar Abonnenten, die ihr noch halten konntet. Wir machen das nur wegen der Todesanzeigen.


Anhang: Link zur Webseite des Iserlohner Kreisanzeigers.  Nicht anklicken.

(WWW-Link:) Aktuelle Covid-19 Statistik aus dem MK und ganz Deutschland

Hier zur Statistik

Auf der Webseite werden Statistiken der Landkreise gesammelt und ausgewertet. 

Zur Startseite des Projekts kommen wir hier.

Eine Anleitung gibt es bei Heise.