mbletmathe.de, kopfwun.de, mb-letmathe.de und weiß der Geier was.

Juli 31, 2018

 Bildbeschreibung

Also nun. Jetzt muss ich das Blog schon wieder umziehen, weil ich zu spät merkte, dass man das CMS nicht mehr weiterentwickelte. Ich weiß, Joomla ist auch toll, aber das wär' hier wirklich oversized.

Da guter Rat teuer ist, gebe ich hier nur billige Räte. Rate. Rats. Ratten. Apropos Ratte: an diesen Stellen guckte schon Anno '99 eine rattige Webseite aus dem Loch. Davon ist heute gar nichts mehr übrig. Und das ist auch gut so. 

 


Ebay - Chinesische Händler mit Artikelstandort Deutschland

Oktober 21, 2018

Bei der Suche nach Elektronik-Artikeln und auch vielem anderen Techno-Zeug landet man bei Ebay ja häufig bei Händlern, die offensichtlich ausländische / asiatische Wurzeln haben, der Artikelstandort jedoch in Deutschland angegeben ist.

 

Rechtliche Fallstricke mal weggelassen, eigentlich funktioniert das ganz gut, bis auf eine Ausnahme: geringste Abweichungen im üblichen Schema der Adressdarstellung bringen das System an die Grenzen. Scheinbar wird die Lieferadresse von Paypal oder Ebay an die Firma in Hongkong oder wo auch immer übermittelt, wo irgendein Automatismus selbige zurückschickt an das irgendwo europäische Partnerunternehmen, welche dann wiederum einen anderen Automatismus einsetzt, um diese Versandanschrift auf die Aufkleber der Paketdienste zu drucken. 

Das funktioniert, solange die Anschrift nicht abweicht vom in Deutschland üblichen Schema 

Vorname Name

Straße Hausnummer

PLZ Ort

Land

 

Ich lasse mir meine Sendungen an einen Kiosk schicken, habe also noch eine Zustellanweisung dabei:

Vorname Name

c/o Zustellanweisung

AnderStraße Hausnummer

PLZ Anderort

Land

 

Das geht regelmäßig schief. Meistens wird die Zustellanweisung weggelassen, oder Zustellanweisung und Straße Hausnummer wird in eine Zeile gedruckt, so dass die Zeilenlänge überschritten wird. 

Man sollte also, wenn man diese Konfiguration verwendet, dieses Risiko in Betracht ziehen. Ich bewerte sowas, sollte es wider Erwarten doch ankommen, weil der Zusteller die Situation kennt, zwar grundsätzlich negativ, glaube aber nicht, dass das irgendeinen Lerneffekt hat.

 

Sendungen, die direkt aus Asien kommen, sind hingegen kein Problem. Dort pinnt man man die Versandadresse buchstabengetreu ab, so wie wir es wohl auch machen würden, wenn wir was nach China schicken müssten.


Cover Image

Warum?

Oktober 19, 2018

Kaufte ein USB-Kabel. 

 

Die Umverpackung enthielt:

  • den Karton
  • das Sichtfenster des Kartons, aus Kunststoff
  • eine Kunststoff-Einlage
  • ein Manual, gedruckt auf Papier
  • zwei Teile einer Hängevorrichtung aus Kunststoff
  • einen kunststoffummantelten Stahldraht als Kabelbinder
  • einen RFID-Chip / NFC-Transponder mit Antenne

Außerdem klebt am Kabel selbst ein Label aus Kunststoff.

 

Und jetzt stell' dir vor, welcher Aufwand dahinter steckt.

Was braucht man für

  • einen Bogen Pappe
  • Druckfarbe
  • den Druck
  • die Fensterfolie?
  • den Kleber, um eines in das andere zu kleben?
  • die Plastikeinlage? (schon mal selbst versucht, durchsichtigen Kunststoff im Hobbykeller herzustellen, ohne durchsichtigen Kunststoff zu haben?)
  • wie macht man den Chip? Was für Maschinen sind dafür nötig? Wie viele Leute und Ressourcen wurden gebraucht, um die Maschinen zu konzipieren, zu planen, zu bauen, zu betreiben, die diesen Chip machen?
  • die Antenne des Chips ist aus Aluminium. Schon mal versucht, selbst Aluminium aus Bauxit zu gewinnen?
  • der Chip ist eingeklebt. Spontan eine Idee, woraus der Leim besteht?
  • den Stahldraht? Schon mal eine Drahtzieherei von innen gesehen? Eine ungefähre Ahnung, was nötig ist, um aus Eisenerz ein Stück Stahl zu machen, welches man zu Draht ziehen kann?
  • wieder Kunststoff: wie kriegt man den Mantel um den Draht?
  • der graue Aufhänger aus Recycling-Material ist beinahe einfach
  • Papier?
  • bedruckte, selbstklebende Plastikfolie in winzigen Stücken, bedruckt, dass man das Kabel damit labeln kann?

Und das war nur die sinnlose Packung. 

 

Begreifen, dass wir auf einer Blase leben, das täte jetzt not. Eine Blase, die jeden Moment platzen kann:

  • weil die Ressourcen, um all das herzustellen, sinnlos verbraten sind. Und damit auch die Ressourcen, die damit verbraten wurde, das herzustellen, was die Ressourcen verbrät. Und so weiter und so weiter, Ebene um Ebene, erhält sich diese Blase selbst
  • und weil die einzelnen Atome dieser Blase nie wieder zusammenzusetzen sind, wenn sie mal platzt.

Stell dir mal 100 Leute in deinem Bekanntenkreis vor, ob die in der Lage wären, Eisenerz zu finden. Und dann suche in Gedanken unter jenen, von denen du dir vorstellen kannst, dass sie Eisen daraus schmelzen können. Dann jemanden, der das ausschmieden könnte, hm, vielleicht noch am ehesten. Dann jemand, der das Ende dieses Eisens durch einen Ziehstein fädelt, dran zieht. Und dann Draht hat. 

 

Hast du keine Angst, dass diese Blase platzt?


Hä? Why Fish?

August 8, 2018

Has nothing to do with underwater creatures, but with Sailfish OS related topics. I try to promote this independent mobile OS, because I think we need one far from both the big ones. 

But this is not going well so far... we have issues. Anyway, let's support. 

DISCLAIMER: I AM NOT CONNECTED TO THE COMPANY "JOLLA" OR THE BRAND "SAILFISH OS". I just try hard to love their shit because we need a world with freedom to have choices.

 

You will find the company Jolla, who's developing Sailfish OS, by clicking here.


Changing lower (right) stereo speaker XperiaX

August 8, 2018

Disclaimer: I'm not responsible for any damage you do to your phone or to yourself or whatever by following the instructions below. It's just a shared experience written in imperative style.

 

For unknown reasons the lower speaker broke. (CSD-Tool said "right stereo speaker" when testing it)

Decided to replace it by myself. Sorry for the very poor image quality, I used a decaying HTC 1 for taking these photos and never checked its ability to make photos in general.

 

So, what to do? 

 

First, we need a replacement speaker. I ordered two and tested them with the headphone output of my good old Jolla1. Surprisingly they had a noticeable difference in volume between each other. I took the louder one.

Second, we need some tools: A heat gun, a plectrum, plastic levers, sucker.

Let's go:

Bildbeschreibung

 

We use some heat weakening the adhesive. Be careful with the heat gun, use it on the edges, spare the camera, just give it a little warmth:

 

Bildbeschreibung

Now the rude part. 

Bildbeschreibung

Bildbeschreibung

Bildbeschreibung

Bildbeschreibung

Sorry again for the lousy picture quality. I hope you can see what it is intended to show. Seems the HTC cam gets worse the longer the app is active.

 

Try to not touch the inside of the back cover with your skin, because neither the adhesive nor the copper contacts nor the camera glass loves grease too much.

 

Bildbeschreibung

 

Now we have to remove the plastic frame, covering the board. There are 3 srews:

Bildbeschreibung

 

 The L-shaped frame is clasping the bord beneath, and should be removed by carefully unclipping from both sides. Some force is needed.

Bildbeschreibung

 

The lower speaker is located in the metal plated box on the left side of my tool.

 

Here the frame is gone:

Bildbeschreibung

 

The tiny board with the coaxial cable can be removed by shifting a bit to the right. DO! NOT! TOUCH! the coaxial plug, leave the board attached to the cable instead.

Bildbeschreibung

 

But we need to open the signal connectors, both on the board to the right. Just pull the flex cable up, or use a plastic lever. You see both connectors in the next, slighty better picture:

 

Bildbeschreibung

 

Why? We need some space to lift the board on the right, because the speakerbox is locked under it.

 

The next steps are not documented in pictures: fold the whole speakerbox up to get access to the clamps of the metal shield. There are 3 clamps: on both sides and one on the right end. Release the plastic box from the metal shield by lifting the clamps. You will need some force because of the adhesives there, you can see it as black trail in the next pic. Once you have the blastic box seperated, you will find the speaker glued inside. Use the lever to get it out.

The pic shows the state with the separated plastic box, the speaker still in (the speaker is the metal part with the big arrow on the left) :

Bildbeschreibung

 

For reassembling:

consider the mounting direction of the spare speaker!

There are sets with spare adhesives purchaseable out there. There's one for the speaker carrier, so if you like to do things perfectly, you should buy one along with the speaker, also one for the back cover.

For myself I used just some (not much!) glue for the speaker itself. Maybe next time will be a bit harder to remove it... 

 

Be careful while reconnecting the plugs on the board. They have microscopic size, but need a little pressure to snap in.

 

The backplate can be attached without any issues. I used the old adhesives again, but they are available as spare parts. After attaching I applied some heat with the heat gun. Normally I use the phone with a protection cover, so there will never be force to the backplate. If you prefer to use the phone bare, maybe you should invest some more care to the adhesive connection of the back cover.

 

 


Dies und das - nothing to declare

Global genervt, locally nervous.
Ab und an habe ich auch mal was zu sagen. Wenn auch nichts zu melden. Oder umgekehrt? Egal, kommt hier rein.

Prinzipiell ist das ein Blog, d. h. die letzten Beiträge erscheinen hier auf der Startseite. Wer was Spezielles sucht, wird aber vielleicht in den Kategorien oder auf den statischen Seiten fündig.

Have fun!