Cover Image

Warum?

Oktober 19, 2018 -

Kaufte ein USB-Kabel. 

 

Die Umverpackung enthielt:

  • den Karton
  • das Sichtfenster des Kartons, aus Kunststoff
  • eine Kunststoff-Einlage
  • ein Manual, gedruckt auf Papier
  • zwei Teile einer Hängevorrichtung aus Kunststoff
  • einen kunststoffummantelten Stahldraht als Kabelbinder
  • einen RFID-Chip / NFC-Transponder mit Antenne

Außerdem klebt am Kabel selbst ein Label aus Kunststoff.

 

Und jetzt stell' dir vor, welcher Aufwand dahinter steckt.

Was braucht man für

  • einen Bogen Pappe
  • Druckfarbe
  • den Druck
  • die Fensterfolie?
  • den Kleber, um eines in das andere zu kleben?
  • die Plastikeinlage? (schon mal selbst versucht, durchsichtigen Kunststoff im Hobbykeller herzustellen, ohne durchsichtigen Kunststoff zu haben?)
  • wie macht man den Chip? Was für Maschinen sind dafür nötig? Wie viele Leute und Ressourcen wurden gebraucht, um die Maschinen zu konzipieren, zu planen, zu bauen, zu betreiben, die diesen Chip machen?
  • die Antenne des Chips ist aus Aluminium. Schon mal versucht, selbst Aluminium aus Bauxit zu gewinnen?
  • der Chip ist eingeklebt. Spontan eine Idee, woraus der Leim besteht?
  • den Stahldraht? Schon mal eine Drahtzieherei von innen gesehen? Eine ungefähre Ahnung, was nötig ist, um aus Eisenerz ein Stück Stahl zu machen, welches man zu Draht ziehen kann?
  • wieder Kunststoff: wie kriegt man den Mantel um den Draht?
  • der graue Aufhänger aus Recycling-Material ist beinahe einfach
  • Papier?
  • bedruckte, selbstklebende Plastikfolie in winzigen Stücken, bedruckt, dass man das Kabel damit labeln kann?

Und das war nur die sinnlose Packung. 

 

Begreifen, dass wir auf einer Blase leben, das täte jetzt not. Eine Blase, die jeden Moment platzen kann:

  • weil die Ressourcen, um all das herzustellen, sinnlos verbraten sind. Und damit auch die Ressourcen, die damit verbraten wurde, das herzustellen, was die Ressourcen verbrät. Und so weiter und so weiter, Ebene um Ebene, erhält sich diese Blase selbst
  • und weil die einzelnen Atome dieser Blase nie wieder zusammenzusetzen sind, wenn sie mal platzt.

Stell dir mal 100 Leute in deinem Bekanntenkreis vor, ob die in der Lage wären, Eisenerz zu finden. Und dann suche in Gedanken unter jenen, von denen du dir vorstellen kannst, dass sie Eisen daraus schmelzen können. Dann jemanden, der das ausschmieden könnte, hm, vielleicht noch am ehesten. Dann jemand, der das Ende dieses Eisens durch einen Ziehstein fädelt, dran zieht. Und dann Draht hat. 

 

Hast du keine Angst, dass diese Blase platzt?

Dies und das - nothing to declare

Global genervt, locally nervous.
Ab und an habe ich auch mal was zu sagen. Wenn auch nichts zu melden. Oder umgekehrt? Egal, kommt hier rein.

Prinzipiell ist das ein Blog, d. h. die letzten Beiträge erscheinen hier auf der Startseite. Wer was Spezielles sucht, wird aber vielleicht in den Kategorien oder auf den statischen Seiten fündig.

Have fun!